Was Österreich bedeutet.
99 Dokumente, Briefe und Urkunden

Der Versuch einer Bestimmung dessen, was Österreich und der zentraleuropäische Raum in ihrer historischen wie aktuellen Dimension und Einschreibung bedeuten, hat einen entsprechend weiten zeitlichen wie thematischen Rahmen zur Voraussetzung: Am Beginn steht die älteste im Österreichischen Staatsarchiv erhaltene Urkunde aus dem Jahre 816, am Ende ein APA-Foto, das im September 2015 um die Welt ging und, wenn auch implizit, eine erste Ahnung davon vermittelt, welch dramatischen Einfluss die Migrationsbewegungen auf die weitere politische, soziale und kulturelle Entwicklung ganz Europas nehmen könnten.

Zwischen diesen beiden zeitlichen Endpunkten entfaltet sich ein facettenreiches, vielschichtig-differenziertes, durchaus ambivalentes, in seinen attraktiven wie abgründigen Aspekten aber immer faszinierendes Panorama eines kulturellen wie topographischen Gebildes, das über die Jahrhunderte – wie immer vage, unpräzise, fließend – mit der Signatur Österreich versehen worden ist.

Dokument

57

"Die Vorstellung, dass diese Monarchie einerseits oder andererseits auch Bosnien verloren gehen würde, war einfach nicht vorhanden."

- Wolfgang Petritsch -
Österreichischer Diplomat, Politiker und zwischen 1999 und 2002 der Hohe Repräsentant für Bosnien und Herzegowina
 

Mehr Lesen

Dokument

93

"Österreich ist frei! Österreich wird noch viel freier werden!"

- Ulli Maier -
Schauspielerin, liest aus "In den Alpen. Drei Dramen" von Elfriede Jelinek
 

Mehr Lesen

Dokument

96

"...und ich finde, der Herr Karl verdient nur Fans."

- Thaddäus „Teddy“ Podgorski -
Journalist, Schauspieler und Autor
 

Mehr Lesen

Dokument

97

"...das Durchfluten aller Bereiche der Gesellschaft mit Demokratie..."

- Wolfgang Petritsch -
Österreichischer Diplomat, Politiker und von 1977 bis 1983 Sekretär von Bundeskanzler Bruno Kreisky
 

Mehr Lesen